Renovierung 2018

Eingang


Neue Türe

Und kurz vor Weihnachten konnte dann auch noch zumindest einmal die neue Türe als beindertengerechter Zugang eingebaut werden. Das war der eigentliche Auslöser dieser umfassenden Sanierung.


Die für den Einbau der Türe geöfnete Umfassungsmauer.


Turmmauerwerk


Sanierung des Mauerwerks am Turm:

Auch am Turm gab es Risse, die saniert werden mussten:


Die Risse wurden zuerst ausgekratzt und gesäubert.


Malerarbeiten


Die Malerarbeiten im Innenraum:

Für diese Arbeiten waren erst einmal intensive Vorarbeiten nötig. Es mussten Arbeitsgerüste aufgebaut werden und anschließend wurden die nicht entfernbaren Einbauten abgedeckt. In diesem Zusammenhang wurde dann auch die Orgel renoviert.

Bilderpflege



Bilderpflege:

Die Bilder aus dem Innenraum und der Sakristei wurden einer Pflegemaßnahme unterzogen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen . siehe unten:
Dazu finden Sie jeweils die Beschreibung der festgestellten Schäden und der durchgeführten Pflegemaßnahmen:


Die "gepflegten" Bilder im einzelnen:

Wappen des Markgrafen


Wappengemälde
des  Ansbacher Markgrafen Christian Friedrich Carl Alexander (1729 -1757),





Leinwandgemälde mit Zierrahmen


Künstler und Datierung unbekannt, wohl aber 18.Jahrhundert



Kreuzigung mit Vogelnest


Kreuzigung mit Vogelnest im Turmzimmer





Holztafelgemälde mit Zierrahmen



Künstler unbekannt


Datierung: 17. Jahrhundert?



Standort und Aufhängung:

Vier Apostel


Vier Apostel



 



Leinwandgemälde mit Zierrahmen



Künstler unbekannt

Datierung: modern

Melanchthon


Philipp Melanchthon



Leinwandgemälde mit Zierrahmen



Künstler unbekannt

Datierung: Stifterinschrift: „Gestiftet von Georg Heinrich Volkert, Markt Schwand 1824
 
 

Luther


Luther




Leinwandgemälde mit Zierrahmen



Künstler: F.G. Rögner
                 Signatur rechts neben der Schulter.

Auferstehung Christi


Auferstehung Christi

Leinwandgemälde mit Zierrahmen


Künstler: Georg Albrecht Meuser (1711-1784
            Signatur Mitte unten (Grabplatte): G A Meuser pinx

Datierung: Mitte 18. Jahrhundert (um 1753)



Seiten