Wappen des Markgrafen


Wappengemälde
des  Ansbacher Markgrafen Christian Friedrich Carl Alexander (1729 -1757),





Leinwandgemälde mit Zierrahmen


Künstler und Datierung unbekannt, wohl aber 18.Jahrhundert



Standort und Aufhängung:

Emporenbrüstung 2. OG, Westseite;

Schräge Aufhängung mit einem Drahtseil an einem Schraubhaken (neu), vorher mit einem Elektrokabel, auf zwei Schraubhaken unten aufsitzend. Das Gemälde ist mit einem Holzbrett von hinten verschlossen

Maße: Zierrahmen: H.: 103, 0 cm x B.: 88, 5 cm x T.: 4, 5 cm
             Gemälde: H.: 93, 8 cm x B.: 78, 0 cm
 


Bestand:

Gemälde: Spannrahmen mit Stützkreuz (nicht keilbar); Sehr feine dichte Leinwand in Leinenbindung; rote Grundierung; Ölmalerei; wenige Altretuschen; sekundärer Firnisüberzug (?); Befestigung des Gemäldes im Zierrahmen mit Nägeln (alt), jetzt mit Rahmenfedern.
Zierrahmen: Holzleisten in Wulstform mit eingezogenen Ecken; Fassung: Mattvergoldung.


Schäden:

Gemälde: Aufspannung etwas zu schwach.
Starke Verschmutzung. Vogelkot.
Wenige Holzwurmlöcher im Holz
Auf der Rückseite des Gemäldes und des Verschlußbrettes leichter Schimmelbefall (?)
Ausgeprägtes Craquelée mit wenigen kleinen Ausbrüchen und Verlusten.
Reste von unzähligen Farbspritzern, die störend wirken.
Zierrahmen: Verschmutzung.
Leichte mechanische Schäden.

Durchgeführte Maßnahmen:

Reinigung aller Teile trocken und teils leicht feucht.
Festigung gefährdeter Malschichtbereiche (Craquelée).
Neue Einrahmung mit Rahmenfedern.
Retusche von hellen Ausbrüchen und von Kratzern in geringem Umfang.
Schimmelbehandlung.
Präventive Holzwurmbehandlung.
Anbringen eines neuen Drahtseiles zur Aufhängung



Text und Bilder:


Carolin Rötter & Sabine Bottler-Pracher Diplom-Restauratorinnen

Schwanstetten im Oktober 2018
Alfred J. Köhl
 
Das "gepflegte" Bild