Wasserturm


Der Wasserturm Leerstetten
 
 
 
„Großer Gott, haben wir einen großen Wasserturm“, schrieb einst die Leerstettener Schriftstellerin Elisabeth Engelhardt in ihrem zweiten Roman „Ein deutsches Dorf in Bayern“.
 
 
 
 
Seit Dezember 2018 können wir sagen: Wir haben nicht nur einen großen, sondern auch einen besonderen Wasserturm. Inwieweit er „schöner“ ist als der Alte?


 
 
Viele vermissen halt immer noch den „Gabelmoh“
– sprich „Neptun“!
 
 
 
 
 
 
 
 


Denn seit der Generalsanierung leuchtet er nun in blauen Farben, beschriftet mit „Wasser ist Leben“.
 
 
 
 
 
 
 


Seine bisherige Geschichte:
 
Im Rahmen des 2. Bauabschnitts sah man die Errichtung zweier Wassertürme durch die Firmen Holzmann und Brochier vor, einer in Kornburg, der andere eben in Leerstetten.
 
Im Oktober 1962 wurde mit dem Bau dieses Wasserturms begonnen, und im September 1963 fertig gestellt und in Betrieb genommen.
 
1975 dann wurde, um den Wasserdruck in der inzwischen dichter besiedelten Gemeinde zu erhöhen, eine Drucksteigerungsanlage mit einem Aufwand von 76.000 DM eingebaut.
 
 
 
 
Von 2016 bis 2018 nun wurde die Generalsanierung durchgeführt und er innen modernisiert und außen neu gestaltet.
 
Bilder von Innen:
   
 












Und von Oben aus 32 m Höhe nach der Fertigstellung und im Jahr 2021:
  
 
 
 
 









Diese Bilder wurden uns vom Zweckverband zur Wasserversorgung der Schwarzachgruppe für die Verwendung im Internet überlassen:
 














 
 
Schwanstetten im Oktober 2021
 
Alfred J. Köhl