Landersdorfer Stier

Landersdorfer Stier für Brigitte GeißBrigitte Geiß

 

Im Rahmen des Festaktes zur Vorstellung der Heimatkundlichen Streifzüge in Rohr wurde unsere Vorsitzende, Brigitte Geiß, von Landrat Herbert Eckstein mit dem Landersdorfer Stier in Bronze ausgezeichnet.

 


Landersdorfer Stier

Der Landersdorfer Stier ist eine Nachbildung des Stieranhängers, der bei Ausgrabungen 1983 in Landersdorf, einem Ortsteil von Thalmässing bei der Freilegung von Gräbern aus der Bronze-Zeit (ca. 450 - 300 v. Chr.) gefunden worden war. Er wird alljährlich an verdiente Heimatforscher des Landkreises Roth verliehen. So dieses Jahr an die Vorsitzende des Museumsvereins Schwanstetten.
In der Urkunde wird besonders darauf hingewiesen, dass es ohne Brigitte Geiß den Museumsverein so nicht gäbe - und dass aus der Not, kein eigenes Gebäude zu haben, eine Tugend gemacht wurde. So kam es zur Gründung des virtuellen Museums mit dem vorbildlichen Internetauftritt, der weit über die Grenzen des Landkreises hinaus Beachtung gefunden hat.

 

Urkunde des Landrats

Als Anlage finden Sie:

Die Urkunde vom 08. 12. 2012 vom Landrat Herbert Eckstein unterzeichnet.

 

 

den Zeitungsbericht

Schwabacher Tagblatt

 

 

 

im Schwabacher Tagblatt vom
14. 12. 2012 Seite 3 Wochenanzeiger

 

 

 

 

 

 

und den Zeitungsbericht im Wochenanzeiger vom 15. 12. 2011 Seite 21 jeweils als PDF

 

Schwanstetten, im Dezember 2011

Alfred J. Köhl

 

 

 

Als Anhang finden Sie jeweils eine PDF-Datei der Verleihungsurkunde und der Zeitungsartikel vom Schwabacher Tagblatt und dem Wochenanzeiger.

Landersdorfer Stier für Brigitte Geiß