Bilder aus 2018


Gedenken an Elisabeth Engelhardt


Die fränkische Schriftstellerin aus Leerstetten verstarb vor 40 Jahren
 

Aus diesem Anlass versammelten sich Mitglieder der Familie Engelhardt, Bürgermeister Robert Pfann, Ingeborg Höverkamp und Vertreter des Museumsvereins am Grab der Schriftstellerin und Malerin, um ihrer zu gedenken und Blumen niederzulegen.

Die Vorsitzende des Museumsvereins, Brigitte Geiß, begrüßte die Anwesenden und stellte heraus, dass Elisabeth Engelhardt nicht nur eine bekannte Schriftstellerin, sondern auch eine sehr gute Malerin war. Von ihren Gemälden befinden sich noch viele im Besitz der Familie und in Leerstettener Haushalten.
 
Bürgermeister Pfann erzählte aus dem Leben von Elisabeth Engelhardt. Sie war  als Bühnenmalerin am Nürnberger Opernhaus beschäftigt. In ihrer freien Zeit machte sie viele Reisen durch fast ganz Europa, auch nach Nordafrika und über die Türkei nach Israel. Diese Reisen hat sie alle malerisch dokumentiert. Wohl erst danach begann sie zu schreiben .

1964 zur Buchmesse in Frankfurt erschien ihr Roman „Feuer heilt“. 1967 erhielt  sie den Förderpreis für Literatur der Stadt Nürnberg. 1974 stellte sie „Ein deutsches Dorf in Bayern“ vor. Sie schrieb etliche historische Erzählungen, Rundfunkbeiträge und Gedichte.
Leider erkrankte sie 1977 schwer und verstarb 1978 in Leerstetten.
 
Der Landkreis Roth hat nach Elisabeth Engelhardt einen Literaturpreis gestiftet, der alle drei Jahre verliehen wird. Erste Preisträgerin war Ingeborg Höverkamp aus Schwanstetten.

Ingeborg Höverkamp las aus ihrem Buch über Elisabeth Engelhardt einen Text vor und endete mit dem Engelhardt-Gedicht „Wie geht es euch?“.
 




10. Malwettbewerb des Museumsvereins Schwanstetten e.V.




 
Traditionsgemäß hat der Museumsverein zum Schuljahresende mit Kindern der 3. und 4. Klassen der Grundschule Schwanstetten einen Malwettbewerb durchgeführt. Es ist der 10. Malwettbewerb – ein kleines Jubiläum. Diesmal lautete das Thema: "Schulhofgestaltung".
Genau 93 Kinder haben sich beteiligt und zum großen Teil sehr schöne Bilder abgeliefert. Die Bewertung war nicht einfach, so dass 14 Gemälde prämiert worden sind. Als Preise gab es Zeichenblöcke, Pinsel und mit Wasser vermalbare Buntstifte im Gesamtwert von ca. 250,-- Euro.

Gewonnen haben:
1. Preis          Lisa Heidt
2. Preis          Theresa Klöcker
3. Preis          Miyu Banasik
4. Preis          Anna Körner
5. Preis          Klara Hestroffer
Die weiteren Preise (6 - 10) gingen an: Anja Dietrich, Lorita Rorita, Emma Weiher, Sarah Bayer, Emma Isl,

Diese Bilder sind in der Bildergalerie: Malwettbewerb 2018 zu sehen:

Die weiteren Bilder - Nr. 11 bis Nr. 15 von:
Philipp Pohl, Nora Wagner, Murino Lorem und Mia Büchner.


 
Im Beisein von Schulleiterin Jutta Schneider, den beteiligten Klassen und ihren Lehrkräften, Bürgermeister Robert Pfann sowie Alfred Wenig und Horst Billing vom Museumsverein nahm die Vorsitzende Brigitte Geiß die Preisverleihung vor.

 
Die Siegerehrung in der neu renovierten Turnhalle:


Die Texte sind von Brigitte Geiß, die Bilder von Horst Billing

Schwanstetten im August 2018

Alfred J. Köhl
 
Vereinsleben 2018