Christi Geburt


Christi Geburt


Leinwandgemälde mit Zierrahmen

Künstler: Georg Albrecht Meuser (1711-1784
                  Signiert: G.A.Meuser pinx

Datierung: Mitte 18. Jahrhundert (um 1753)


Standort und Aufhängung:

Links neben Kanzelaltar über dem Durchgang, Ostwand;
Aufhängung mit zwei Metalllaschen links und rechts, die in den Zierrahmen vertieft eingesetzt sind, in der Wand zwei verdübelte, größere Kreuzschlitzschrauben. In diese Schrauben werden die Laschen eingehängt.


Maße: Zierrahmen: H.: 168,5 cm x B.: 118,3 cm x T.: 4 cm
             Gemälde: H.: 158,3 cm x B.: 106,2 cm






Bestand:

Gemälde: Spannrahmen mit Stützkreuz (nicht keilbar); sehr feine, dichte Leinwand in Leinenbindung; rote Grundierung; Ölmalerei; zahlreiche Altretuschen; sekundärer Firnisüberzug; Befestigung des Gemäldes im Zierrahmen mit Nägeln.

Zierrahmen: Holzleisten in Wulstform mit schnitzerischem Dekor: stilisierte Blüten und Blätter an den Ecken und mittig an den Leisten; Fassung: Kombination aus Matt- und Glanzvergoldung.



Schäden:

Gemälde: Aufspannung etwas zu schwach.
Starke Verschmutzung.
Wenige Holzwurmlöcher im Holz. Auf der Rückseite auf dem Spannrahmen leichter Schimmelbefall.
Matt-Glanz-Unterschiede in der Malerei.
Sehr feinteiliges Craquelée mit kleinen Ausbrüchen und Verlusten.

Zierrahmen: Verschmutzung, . Leichte mechanische Schäden.


Durchgeführte Maßnahmen:

Reinigung aller Teile trocken und teils leicht feucht.
Festigung gefährdeter Malschichtbereiche (Craquelée).
Retusche von hellen Ausbrüchen und von Kratzern in geringem Umfang.
Präventive Holzwurmbehandlung.
Schimmelbehandlung.




Text und Bilder:
Carolin Rötter & Sabine Bottler-Pracher Diplom-Restauratorinnen
Schwanstetten im Oktober 2018
Alfred J. Köhl
 
Das "gepflegte" Bild