Zum Jahreswechsel

Zum Jahreswechsel 2019 /2020

möchten wir all unsere Freunde und Gönner mit diesem vor 100 Jahren in Schwand hergestellten und verkauften Christbaumschmuck grüßen.
Es war nach dem I. Weltkrieg eine "arme" Zeit, aber auf einen geschmückten Christbaum wollte man trotzdem nicht verzichten. Und so entstand dieser Schnmuck.

 
 
Von Frau Lederer bekam ich folgenden Brief mit ihren Erinnerungen an die Geschichte dieses Weihnachtsschmucks:

leider weiß ich auch nicht viel darüber.

Bei Frau Olga Freytag hab ich nachgefragt, da diese ja ein Puppenhaus, das mein Großvater gefertigt hatte besitzt, ob sie auch über den Christbaumschmuck etwas weiß, aber leider oh­ne Erfolg.

Nach den Erzählungen meiner Mutter, wurde der Christbaumschmuck in der Scheune des Anwesens Haus Nr. 27, jetzt: Erlengasse 1 von meinem Großvater, Leonhard Schickendanz und einem weiteren Herrn gefertigt wurde. Dieser Herr ist angeblich mit einer großen Menge des Christbaumschmuckes und der Kasse verschwunden. Was zu der Zahlungsunfähigkeit meines Großvaters geführt hat und somit eben zur Gütertrennung.

Meine Großmutter, die damals den Laden und ehemalige Poststation in der Herrngasse (Nürnberger Straße) betrieben hat, bot den Christbaumschmuck zum Kauf an.

Auch kann ich mir vorstellen, dass Frau Babette Brunner, die damals in dem Haus Nr. 27 lebte und als Hausiererin viel unterwegs war, diesen Christbaumschmuck ihren Kunden mit angeboten hat.

*Frau Brunner ist bis in die 1960er Jahre mit dem Fahrrad den süd/östlichen Landkreis abgefahren. Sie ging von Haus zu Haus, verkaufte Kurzwaren und Schuhcreme. Sie sammelte Pilze, pflückte Beeren und bot auch dies ihren Kunden an.*

Von * - * bin ich etwas abgeschweift. Was aber meine Überlegung ist, benötigte man damals einen Gewerbeschein? Dann müsste man bei der Gemeinde Unterlagen finden, falls diese 100 Jahre aufgehoben werden!?

Es ist schade, dass sich niemand früher um den Christbaumschmuck gekümmert hat, aber ich finde es toll, dass nun ein Interesse daran besteht.

Margot Lederer



Schwanstetten im Dezember 2019
Alfred J. Köhl

 
Weihnachtsschmuck